Musik und Klimakrise: Klimasongs & Co

Willkommen bei diesem work-in-progress-Webprojekt „Musik und Klimakrise“ bzw. Klimasongs.de“, welches die Aktivitäten/Projekte von Musiker*innen und der Musikbranche dokumentiert betreffend Klimakrise und Massenaussterben.

Keimzelle dieses Projektes ist ein für die „Lectures For Future“ stetig weiter entwickelter Vortrag des promovierten Musikwissenschaftlers, Komponisten und Klimakrisenforschers Marc Pendzich, der hier die Schnittstelle seiner Interessensgebiete Musik/Musiker*innen/Musikbranche und Klimakrise/Biodiversitätsverlust zur Erforschung zusammenbringt und enstprechende Projekte/Werke/Statements/Ambitionen dokumentiert.

Start dieses Webprojekts: 10.6.2021

Dieses Webprojekt geht zwei Fragen auf den Grund:

1. „Where are all the Climate Songs?“

  • „Musicians have written exhilarating protest songs about everything from civil rights to apartheid. Yet no-one’s managed a popular song about what’s meant to be the most important issue of our time“ (Marshall 2015).

Wenn man sich klarmacht, dass wieviele Tonnen es an politischer/politisierter Musik in der (Pop-)Musikhistorie des 20. Jahrhunderts gibt, sind Musiker*innen heute vergleichweise still. Das ist umso überraschender, als dass man aufgrund des Faktors „Emotionalislierung“ dem Themenumfeld „Musik“ eine durchaus hohe soziologisch-politische Wirkung zuschreiben darf. Nutzen Musiker*innen ihre mächtige Stimme zu wenig – und stimmt diese Annahme überhaupt? Und wenn sie stimmt: Warum ist das so?

2. Wie kann eine klimaneutrale Musikindustrie inkl. Live-Entertainment aussehen?

Wie alle anderen Lebens- und Wirtschaftsbereiche auch haben auch die Musikkultur und Musikwirtschaft in all ihren Facetten künftig nachhaltig zu agieren bzw. zu funktionieren. Dieses Webprojekt dokumentiert (künftig) den Stand der Dinge in Sachen „ökologischer Umbau der Musikindustrie“. Das ist allerdings in diesem „work in progress“-Webprojekt derzeit noch: Zukunftsmusik.


Quellen des Abschnitts „Einführung“